Memento

Let­ztens beim Aufräu­men bin ich über eine alte Zeitkarte für den ÖPNV in Pots­dam gestoßen – müsste so aus den frühen 80ern stam­men. Für sechs Mark fuf­fzich kon­nte man unbe­gren­zt auf der Lin­ie Hauptbahnhof–Fontanestraße und der Buslin­ie F (die fuhr auch vom Haupt­bahn­hof irgend­wohin) fahren. Es scheint auch kein Ablauf­da­tum zu geben, außer die “3” auf dem Stem­pel ist ein Zeit­code.

Heutzu­tage muss ich ja schon mehr Klein­geld in den Auto­mat­en schmeißen, um ein­mal nach Karl­sruhe reinz­u­fahren…

Vorderseite

Rückseite

2 Comments

  • Genialer Fund! Die Adresse …ohne Haus­num­mer und trotz­dem akzep­tiert.
    Damals war ja der Hbf noch in Pirschhei­de! Ich glaube allerd­ings nicht, daß sich die 6,50 DDR Mark auf die Fahrten bezieht. 6,50 bzw. 1,60 ermäßigt (auf dem Foto gehst Du noch ermäßigt durch) war die Ausstel­lungs­ge­bühr der Sichtkarte. Das Monat­stick­et mußte extra gekauft wer­den. Stich­wort gültiger Wertab­schnitt.
    Schöne Erin­nerung an die Zeit der Gothaer Tram, bei denen die Türen per Muskelkraft zu öff­nen waren. Als 7 Jähriger hab ich die Sch$%&-Schweren-Türen manch­mal nicht aufgekriegt…watt für ein Hor­ror…

  • Na wenig­stens ein­er erin­nert sich noch an Details aus der Zeit…
    Obwohl, an die Bah­nen mit den manuellen Türen habe ich auch noch grausige Erin­nerun­gen - da war man echt froh, wenn auch noch ein paar “Große” da raus mussten, wo man hin wollte.

Post a Comment

Your email is never shared.