Bausparrechnen

Früher dachte ich, Baus­paren ist nur was für Spießer. Aber früher hat Ben­zin auch nur ‘ne Mark gekostet. Heute bin ich Baus­par­er. Die richtige Baus­parkasse zu find­en ist aber alles andere als leicht. Auch wenn z.B. Finanztest gerne mal ein paar Beispiele durchrech­net [1], passen deren Muster­fälle nie so richtig. Wie man das als Wis­senschaftler so tut, hab’ ich mich also hinge­set­zt, die Baus­parbe­din­gun­gen einiger in Frage kom­mender Baus­parkassen studiert [2-5] und das Ganze mal in MATLAB durchgerech­net. Die Unter­schiede sind erstaunlich groß.

Bausparen

Beim Baus­paren lebt man während ein­er Sparphase in den ersten Jahren mit recht beschei­de­nen Zin­sen, um danach (zusät­zlich zum Ersparten) einen gün­sti­gen Kred­it zu bekom­men, dessen Kon­di­tio­nen schon jet­zt fest­ste­hen. Es gibt auch Mod­elle, bei denen die Haben­zin­sen recht ordentlich sind und im Nach­hinein noch ver­größert wer­den, wenn man auf den Kred­it verzichtet, aber um dieses Ren­dites­paren geht’s hier nicht. Man muss trotz­dem das Geld nicht unbe­d­ingt für ein Haus ver­wen­den, außer man lässt sich das Baus­paren Riester-fördern. Riester bleibt bei den Rech­nun­gen hier aber außen vor, da viele der (für mich zumin­d­est) attrak­tivsten Tar­ife der Baus­parkassen keine Riester-Förderung vorse­hen.

Die Dauer der Sparphase richtet sich nach der Min­destspar­summe und ein­er Bew­er­tungszahl. Die Bedeu­tung der Min­destspar­summe ist genau die, die man sich unter dem Begriff vorstellt. Die Bew­er­tungszahl dage­gen ist eine mys­tis­che Größe, die sich jede Baus­parkasse anders definiert. Sie wächst meist pro­por­tion­al zu den ersparten Zin­sen und sorgt dafür, dass die Sparphase eine Weile dauert und die Baus­parkasse den Kred­it nicht allzu schnell auszahlen muss. Würde ich auch so machen. Hier zeigen sich aber erste Unter­schiede zwis­chen den Baus­parkassen. Manche (z.B. Wüsten­rot) lockt mit niedri­gen Min­destspar­sum­men, aber die Art und Weise der Berech­nung der Bew­er­tungszahl sorgt dafür, dass das Geld auch nach Erre­ichen dieses Min­destspar­w­ertes eine ganze Weile liegen muss, bevor es den Kred­it gibt. Zu den Bew­er­tungszahlen kom­men wir später noch.

Randbedingungen

Wir wollen nicht erst in 7-10 Jahren bauen, wie die ganzen Mod­ell­bürg­er bei Finanztest, son­dern in max­i­mal 5. Solange halte ich’s ger­ade noch in ein­er Miet­woh­nung aus. Wenn die Zuteilung (des Kred­its am Ende der Sparphase) erst deut­lich später stat­tfind­et, bräucht­en wir einen Zwis­chenkred­it zu den Zin­skon­di­tio­nen von 2016. Das kostet extra und ist natür­lich unat­trak­tiv. Also hab’ ich nur Tar­ife mit Min­destspar­sum­men von 40% der Baus­par­summe (Erspartes + Dar­lehen = Gesam­tauszahlung bei Zuteilung) oder weniger aus­ge­sucht – dort spart man nicht so lange. Außer­dem sollen die Gesamtkosten natür­lich so ger­ing wie möglich aus­fall­en und die Dar­lehen­sphase (während der der Kred­it getil­gt wird) möglichst kurz. Da das Geld auch wirk­lich zum Bauen ver­wen­det wer­den soll, tauchen flex­i­ble Tar­ife mit höheren Ren­diten und Bonuszahlun­gen bei Verzicht auf den Kred­it hier nicht auf. Um nicht mehrere Tar­ife der ver­schiede­nen Baus­parkassen ver­gle­ichen zu müssen, sind hier nur die betra­chtet, die eine Spar­rate von 5‰ der Baus­par­summe und eine Tilgungsrate (während der Dar­lehen­sphase) von 6‰ der Baus­par­summe vorse­hen. Das lässt noch etwas Raum für Riestern und gegebe­nen­falls einen Zweitkred­it während der Häusle­bauphase. Ein­mal- und Mehrein­zahlun­gen sind bei allen Baus­parkassen kosten­frei möglich, soweit ich das sagen kann.

Kandidaten

Alle Rech­nun­gen hier sind für eine Baus­par­summe von €1,000 gemacht. Das macht natür­lich keinen Sinn, wenn man ein Haus bauen will. Aber: alles skaliert wun­der­bar. Solange die Spar­rate bei 5‰ und die Tilgungsrate bei 6‰ bleibt, ändern sich die Berech­nun­gen zu Bew­er­tungszahl, Zeiträu­men und Kosten nicht, wenn man die €1,000 mit einem beliebi­gen Fak­tor mul­ti­pliziert. Natür­lich muss man die Kosten am Ende mit dem­sel­ben Fak­tor mul­ti­plizieren. Einzige Aus­nahme: die LBS Baden-Würt­tem­berg nimmt eine Kon­to­ge­bühr von €9/Jahr, die nicht mit­skaliert – deshalb ist diese in den fol­gen­den Berech­nun­gen nicht mit enthal­ten.

Die Abschlussge­bühr beträgt bei allen Baus­parkassen 1% der Baus­par­summe und wird gle­ich am Anfang abge­zo­gen – man fängt also mit einem neg­a­tiv­en Kon­to­stand an. Die Zuteilung (Auszahlung) find­et bei allen Kassen erst drei Monate nach Erre­ichen bei­der Min­dest­größen statt – in dieser Zeit wird weit­er ges­part (außer bei Wüsten­rot, die einen Sparstop expliz­it in ihren Bedin­gun­gen vorse­hen). Eine Über­sicht über die son­sti­gen Kon­di­tio­nen der Testkan­di­dat­en gibt Tabelle 1.

Schwäbisch Hall Fuchs­Bau Alte Leipziger easy finanz LBS-BW F6 Wüsten­rot FX
Haben­zins 0.5% 1.4% 0.5% 0.5%
Sol­lzins 2.75% 3.9% 2.95% 2.8%
Min­destspar­summe 40% 40% 40% 30%
Kontoführung 0 0 €9/Jahr 0

Tabelle 1: Einige Eigen­schaften der unter­sucht­en Tar­ife. Haben­zins wird jahresweise gut­geschrieben, Sol­lzins wird monatsweise abge­zo­gen (Wüsten­rot ver­rech­net Zahlung­se­ingänge erst zum Anfang des näch­sten Quar­tals).

Bewertungszahlen

Die Bew­er­tungszahl ist im Grunde nur dazu da zu ver­hin­dern, dass man mal eben die Min­destspar­summe ein­zahlt und den bil­li­gen Kred­it abgreift, ohne dass die Baus­parkasse dabei groß was ver­di­ent. Die Berech­nung reicht von rel­a­tiv sim­pel (Alte Leipziger, Schwäbisch Hall) bis zu unglaublich kom­pliziert (Wüsten­rot). Abbil­dung 1 zeigt die Entwick­lung der Bew­er­tungszahl, normiert auf die Min­dest­be­w­er­tungszahl die für die Zuteilung aus­re­icht, bei monatlichen Spar­be­trä­gen von 5‰ der Baus­par­summe.

Abbil­dung 1: Entwick­lung der Bew­er­tungszahl bei monatlich­er Spar­leis­tung von 5‰ der Baus­par­summe. Bew­er­tungszahlen sind auf den min­i­malen zur Zuteilung aus­re­ichen­den Wert normiert.

Die Min­destspar­summe von 40% der Baus­par­summe ist bei dieser Spar­rate nach 79-80 Monat­en erre­icht. Das heißt, nur bei der LBS muss man dann noch etwa 5 Monate auf die Min­dest­be­w­er­tungszahl warten. Hört man bei Wüsten­rot nach Erre­ichen der Min­destspar­summe auf einzuzahlen, dauert es noch 38 Monate bis auch die Min­dest­be­w­er­tungszahl erre­icht ist – lächer­lich.

In keinem Fall ist eine Zuteilung inner­halb von 5 Jahren mach­bar. Jet­zt gibt es zwei Möglichkeit­en: die Zwis­chen­fi­nanzierung zu unbekan­nten Zin­sen akzep­tieren oder eine möglichst frühe Son­derzahlung auf das Baus­parkon­to, um Erre­ichen der Min­destspar­summe und -bew­er­tungszahl zu beschle­u­ni­gen (das dafür einge­set­zte Geld kön­nte man the­o­retisch auch anle­gen, um die Sol­lzin­sen für den Zwis­chenkred­it zu erwirtschaften). Mit ein­er Son­derzahlung zu Ver­trags­be­ginn von 12.5% der Baus­par­summe ergibt sich fol­gen­des Bild:

Abbil­dung 2: Entwick­lung der Bew­er­tungszahl bei monatlich­er Spar­leis­tung von 5‰ der Baus­par­summe und ein­ma­liger Son­derzahlung von 12.5% zu Ver­trags­be­ginn. Bew­er­tungszahlen sind auf den min­i­malen zur Zuteilung aus­re­ichen­den Wert normiert.

Nur bei Schwäbisch Hall wird die Min­dest­be­w­er­tungszahl noch vor der Min­destspar­summe (nach 55 Monat­en) erre­icht, und die Baus­par­summe kann nach 58 Monat­en (4 Jahre, 10 Monate) aus­gezahlt wer­den. Wüsten­rot ohne Sparstop bleibt auch inner­halb der 5 Jahre, dann hat man aber deut­lich mehr als die Min­destspar­summe eingezahlt.$^1$

Kosten

Die Kosten für den Kred­it wer­den nur zum Teil von den (mageren) Haben­zin­sen in der Sparphase aufge­hoben. Wie sich die Summe aller Aus­gaben und der Stand des Baus­parkon­tos während der gesamten Dauer entwick­eln, zeigt Abbil­dung 3 für ver­schiedene Tar­if­beispiele.

Abbil­dung 3: Entwick­lung des Baus­parkon­tos (durchge­zo­gene Lin­ie) und Summe aller Ausgaben/Einnahmen (Spar­rat­en, Zuteilung inkl. Dar­lehen, Tilgung; gepunk­tete Lin­ie) über die Laufzeit des Ver­trags bei 5‰ Spar­rate und 6‰ Tilgung. Aus­gaben­wert bei Aus­gle­ich des Baus­parkon­tos am Ende gibt Gesamtkosten des Ver­trags an. Zuteilungszeit­punkt ist eben­falls markiert.

Außer bei Alte Leipziger reichen die Haben­zin­sen nicht ein­mal zum Aus­gle­ich der Abschlussge­bühren. Unterm Strich ist die Alte Leipziger auf­grund der höheren Sol­lzin­sen aber deut­lich teur­er als die Konkurrenz.$^2$ Bei Wüsten­rot ist der Sparstop deut­lich erkennbar. Tabellen 2 und 3 fassen die Zeiträume und Kosten der getesteten Tar­ife zusam­men.

Schwäbisch Hall Fuchs­Bau Alte Leipziger easy finanz LBS-BW F6 Wüsten­rot FX
Min­dest­be­w­er­tung erre­icht nach 75 Monat­en 80 Monat­en 85 Monat­en 100 Monat­en
Min­destspar­summe erre­icht nach 80 Monat­en 79 Monat­en 80 Monat­en 61 Monat­en
Spar­summe bei Zuteilung* 104% 107% 110% 103%
Dar­lehen €588.5 €600 €563.5 €691.3
Gesamt­dauer 193 Monate 203 Monate 195 Monate 237 Monate
Gesamtkosten €80.7 €115.5 €79.7 €114.0

Tabelle 2: Auswer­tung der unter­sucht­en Tar­ife ohne Son­derzahlung. * in Prozent der Min­destspar­summe

Schwäbisch Hall Fuchs­Bau Alte Leipziger easy finanz LBS-BW F6 Wüsten­rot FX
Min­dest­be­w­er­tung erre­icht nach 54 Monat­en 58 Monat­en 63 Monat­en 80 Monat­en
Min­destspar­summe erre­icht nach 55 Monat­en 54 Monat­en 55 Monat­en 36 Monat­en
Spar­summe bei Zuteilung* 105% 107% 114% 103%
Dar­lehen €583.9 €600 €548.9 €691.3
Gesamt­dauer 168 Monate 181 Monate 169 Monate 217 Monate
Gesamtkosten €79.8 €116.7 €75.9 €115.7

Tabelle 2: Auswer­tung der unter­sucht­en Tar­ife mit €125 Son­derzahlung bei Spar­be­ginn. * in Prozent der Min­destspar­summe

Entscheidungen

Wir haben uns für Schwäbisch Hall mit Son­derzahlung zu Ver­trags­be­ginn entschlossen. Das heißt aber nicht, dass dies der richtige Weg für jeden ist. Bei Finanztest gewin­nt am häu­fig­sten die Alte Leipziger – in deren Mod­ellfällen dauert die Sparphase deut­lich länger, sodass sich die höheren Haben­zin­sen stärk­er auswirken; bei uns dauert die Dar­lehen­sphase fast dop­pelt so lang wie die Sparphase, und der Tarif mit dem niedrig­sten Sol­lzins gewin­nt das Kosten­ren­nen.
Wüsten­rot ohne Sparstop war zwar auch sehr gut, aber deren Baus­parbe­din­gun­gen waren mir zu kom­pliziert for­muliert, als wollte man die Kun­den ver­wirren. Das war bei den anderen deut­lich bess­er. Da hätte ich Angst, irgen­deine fiese Klausel falsch inter­pretiert zu haben.

Damit sich jed­er (der an einen Rech­n­er mit MATLAB her­ankommt) seinen Lieblingstarif selb­st bes­tim­men kann, stelle ich mein Berech­nung­spro­gramm zur freien Verfügung.$^3$ Alles ist natür­lich kom­plett OHNE GEWÄHR – ich bin schließlich Inge­nieur und kein BWLer. Stich­probe­nar­tige Ver­gle­iche mit den Rech­n­ern der Baus­parkassen ergaben aber aus­re­ichende Übere­in­stim­mung. Andere Tar­ifmerk­male einzupro­gram­mieren hab’ ich ver­sucht so ein­fach wie möglich zu gestal­ten – im Prinzip kann alles in den all­ge­meinen und den kassen­spez­i­fis­chen Block am Anfang einge­tra­gen wer­den. Für Bew­er­tungszahl-, Zins- und Dar­lehens­berech­nung waren dafür aber anony­mous func­tions notwendig – siehe auch MATLAB anony­mous func­tions [mar​cuswin​ter​.de].


$^1$ Wüsten­rot bietet auch noch einen anderen Tarif, F, der mit teil­weise sehr niedri­gen Dar­lehen­szin­sen von 1.8% arbeit­et. Dieser Tarif hat aber einen äußerst langsamen Zuwachs der Bew­er­tungszahl, sodass die Sparphase dadurch extrem lang wird – ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser Tarif für irgend­je­man­den attrak­tiv wird, dem dies klar ist.

$^2$ Seit dem 1. Mai 2011 bietet die Alte Leipziger eine weit­ere Tar­if­vari­ante, die der Schwäbisch Hall Fuchs­Bau sehr ähnelt – diese kam aber zu spät für diesen Test (oder unsere Entschei­dung).

$^3$ Dieses Werk bzw. Inhalt ste­ht unter ein­er Cre­ative Com­mons BY-NC-SA 3.0 Unport­ed Lizenz.

 

[1] Top-Tar­ife für’s Eigen­heim [test​.de]
[2] All­ge­meine Baus­par-Bedin­gun­gen Schwäbisch Hall Fuchs­Bau
[3] All­ge­meine Baus­par-Bedin­gun­gen Alte Leipziger easy finanz
[4] All­ge­meine Baus­par-Bedin­gun­gen Wüsten­rot Ide­al
[5] All­ge­meine Baus­par-Bedin­gun­gen LBS BW Clas­sic


MATLAB Code

clear variables

% allgemeine Angaben / gemeinsame Werte aller Bausparkassen
Bausparsumme = 1000;
Sonderzahlung = 125;
Einzahlung = 5; % bis zur Zuteilung
Tilgung = 6; % monatliche Tilgung
Gebuehren = Bausparsumme / 100;
Wartezeit = 3; % Monate nach Erreichen der Mindestbewertungszahl
Startmonat = 5; % für Berechnung der Zinszahlungen

% Schwäbisch-Hall FuchsBau
Mindestbewertungszahl = 44;
Habenzinsen = 0.005;
Sollzinsen = 0.0275;
Mindestsparguthaben = 400;
Sparstop = false;
Kontofuehrung = 0;
Bewertung = @(Bausparkonto, Habenzinsen, Bausparsumme, Tilgung, ii)...
    (sum(max(0, Bausparkonto(1:ii-1)))/12 * Habenzinsen * 9.86/(Bausparsumme/1000)) ...
    * max(0.8, Bausparkonto(ii-1)/(Bausparsumme/2));
    % Berechnung der Bewertungszahl: Gesamtzinsen * Gewichtungsfaktor * Leistungsfaktor
Darlehen = @(Bausparkontostand, Bausparsumme) ...
    (Bausparsumme - Bausparkontostand);
Zinsfunktion = @(Bausparkonto, Sollzinsen, ii) ...
    (Bausparkonto(ii-1,1) * Sollzinsen/12);


%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%
% Start der Berechnungen - ab hier keine Änderungen mehr %
%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%

% Sparphase
ii = Startmonat;
Bausparkonto(ii,1) = -Gebuehren + Einzahlung + Sonderzahlung; % bei Eröffnung
Bewertungszahl(ii,1) = 0;
Ausgabensumme(ii,1) = Einzahlung + Sonderzahlung;

SPAREN = true;

while SPAREN;
    ii = ii + 1; % Monatszähler
    
    Bausparkonto(ii,1) = Bausparkonto(ii-1,1) + Einzahlung;
    Ausgabensumme(ii,1) = Ausgabensumme(ii-1,1) + Einzahlung;

    if rem(ii-1,12) == 0 % neues Jahr
        Bausparkonto(ii,1) = Bausparkonto(ii,1) - Kontofuehrung;
        Bausparkonto(ii,1) = Bausparkonto(ii,1) + sum(max(0, Bausparkonto(ii-12:ii-1)))/12 * ...
            Habenzinsen; % Zinsen (nur Guthabenzinsen)
    end
        
    if Bausparkonto(ii,1) > Mindestsparguthaben && Sparstop == true
        Einzahlung = 0; % Einzahlungsstop bis zum Erreichen der Mindestbewertungszahl
    end
    
    % Bewertungszahl am Anfang von Monat ii
    Bewertungszahl(ii,1) = Bewertung(Bausparkonto, Habenzinsen, Bausparsumme, Tilgung, ii);

    if Bewertungszahl(ii,1) >= Mindestbewertungszahl && Bausparkonto(ii,1) > Mindestsparguthaben
        if Wartezeit == 1
            SPAREN = false;
        else
            Wartezeit = Wartezeit - 1;
        end
    end
    
end

% Darlehensphase
Darlehenssumme = Darlehen(Bausparkonto(ii,1), Bausparsumme);
ii = ii + 1;
Bausparkonto(ii,1) = -Darlehenssumme + Tilgung;
Ausgabensumme(ii,1) = Ausgabensumme(ii-1,1) - Bausparkonto(ii-1,1) - Darlehenssumme + Tilgung;
    % Auszahlung des Ersparten + Darlehen
TILGEN = true;
    
while TILGEN
    
    ii = ii + 1;

    Ausgabensumme(ii,1) = Ausgabensumme(ii-1,1) + Tilgung;
    Bausparkonto(ii,1) = Bausparkonto(ii-1,1) + Tilgung;

    Bausparkonto(ii,1) = Bausparkonto(ii,1) + Zinsfunktion(Bausparkonto, Sollzinsen, ii);
    
    if Bausparkonto(ii,1) >= 0
        TILGEN = false;
        Ausgabensumme(ii,1) = Ausgabensumme(ii,1) - Bausparkonto(ii,1);
        Bausparkonto(ii,1) = 0;
    end

end

UntermStrich = Ausgabensumme(ii,1);
Bausparkonto = Bausparkonto(Startmonat:end);
Ausgabensumme = Ausgabensumme(Startmonat:end);
Bewertungszahl = Bewertungszahl(Startmonat:end);

Die anderen Baus­parkassen (ein­fach den Block Schwäbisch Hall aus­tauschen):

% Alte Leipziger easy finanz
Mindestbewertungszahl = 34;
Habenzinsen = 0.014;
Sollzinsen = 0.039;
Mindestsparguthaben = 400;
Sparstop = false;
Kontofuehrung = 0;
Bewertung = @(Bausparkonto, Habenzinsen, Bausparsumme, Tilgung, ii)...
    (sum(max(0, Bausparkonto(1:ii-1)))/12 * Habenzinsen * 1.89/(Bausparsumme/1000));
    % Berechnung der Bewertungszahl: Gesamtzinsen * Gewichtungsfaktor
Darlehen = @(Bausparkontostand, Bausparsumme) ...
    (0.6*Bausparsumme);
Zinsfunktion = @(Bausparkonto, Sollzinsen, ii) ...
    (Bausparkonto(ii-1,1) * Sollzinsen/12);

% LBS F6
Mindestbewertungszahl = 214;
Habenzinsen = 0.005;
Sollzinsen = 0.0295;
Mindestsparguthaben = 400;
Sparstop = false;
Kontofuehrung = 0; % eigentlich 9, aber verhindert Skalierbarkeit
Bewertung = @(Bausparkonto, Habenzinsen, Bausparsumme, Tilgung, ii)...
    ((Bausparkonto(ii-1) + sum(max(0, Bausparkonto(1:ii-1)))/12 * Habenzinsen * 119)...
    / (6 * Bausparsumme/1000));
    % Berechnung der Bewertungszahl: (Bausparguthaben + Gesamtzinsen) * Gewichtungsfaktor
Darlehen = @(Bausparkontostand, Bausparsumme) ...
    (Bausparsumme - Bausparkontostand);
Zinsfunktion = @(Bausparkonto, Sollzinsen, ii) ...
    (Bausparkonto(ii-1,1) * Sollzinsen/12);

% Wüstenrot FX
Mindestbewertungszahl = 200;
Habenzinsen = 0.005;
Sollzinsen = 0.028;
Mindestsparguthaben = 300;
Sparstop = true;
Kontofuehrung = 0;
Bewertung = @(Bausparkonto, Habenzinsen, Bausparsumme, Tilgung, ii)...
    (200 * Tilgung / ((Bausparsumme - Bausparkonto(ii-1))/1000 ...
    + 0.235 * (Bausparsumme-Bausparkonto(ii-1))^2 ...
    / (3 * Bausparkonto(ii-1) + sum(Bausparkonto(1:ii-2)))));
    % Berechnung der Bewertungszahl: kompliziert
Darlehen = @(Bausparkontostand, Bausparsumme) ...
    (Bausparsumme - Bausparkontostand);
Zinsfunktion = @(Bausparkonto, Sollzinsen, ii) ...
    (Bausparkonto(floor((ii-2) / 3) * 3 + 1) * Sollzinsen/12);
    % Tilgungen wirken sich erst zum nächsten Quartal aus

last posts in money:

11 Comments

  • Was bin ich froh, dass Nor­we­gen es einem ganz ein­fach macht: Bis zu einem bes­timmten Alter (oh sor­ry da bist Du dann doch schon zu alt fællt mir ger­ade auf ;) ) kannst du ein­fach einen max­i­malen Betrag von 20K NOK pro Jahr auf ein spezielles Baukon­to ein­zahlen. Dieses wird dann ganz nor­mal verzinst (bei mein­er Bank mit 3 %). Soll­test du diesen Max­i­mal­be­trag von 20K NOK eingezahlt haben, dann wer­den dir sage und schreibe 4K NOK vom Staat zurück­bezahlt. Und das für jedes Jahr indem Du aufs neue bis zu 20k NOK sparst. Einzige Bedin­gung: Das Guthaben muss für ein Baupro­jekt genutzt wer­den. Kann aber auch für die Abzahlung eines (auch schon laufend­en) Bau/Hauskaufkredites genutzt wer­den. Für meinen Geschmack ist dies ein “wenig” Ein­fach­er. PS: Mein Hauskred­it liegt übri­gens bei 2,75% effek­tiv. Ern­sthaft!

  • remi wrote:

    danke!!

  • Dau­men rauf, die wenig­sten BWLer wür­den dass so hin­bekom­men. Banker sowieso nicht.

    Aber woher weißt du, bei welch­er Min­dest­be­w­er­tungszahl du die Zuteilung erwarten kannst?
    Wenn ich das Prinzip richtig ver­standen habe ist genau dass der Hasen­fuß: Die Min­dest­be­w­er­tungszahl kann je nach Kap­i­tal­mark­ten­twick­lung und Neukun­dengeschäft angepasst wer­den.
    Eine Baus­parkasse, die den Ver­lauf ihrer Min­dest­be­w­er­tungszahl pub­liziert kon­nte ich nicht find­en.
    Irgend­wie funk­tion­iert das ganze ein biss­chen wie ein Schnee­ball­sys­tem, wenn die Neukun­den aus­bleiben gibt’s ein Prob­lem.
    Bish­er habe ich lei­der noch keine andere Möglichkeit gefun­den mich als Otto­nor­malver­brauch­er gegen steigende Zin­sen abzu­sich­ern.

  • Marcus wrote:

    Die erforder­liche Min­dest­be­w­er­tungszahl und die Berech­nungsmeth­ode der Bew­er­tungszahl ste­ht üblicher­weise in den All­ge­meinen Bedin­gun­gen für Baus­parverträge, meist in §4 (die Para­graphen­struk­tur ist fast bei allen Baus­parkassen gle­ich). Sie ist bei Ver­tragsab­schluss fest­gelegt und kann nicht im Nach­hinein angepasst wer­den. Die Ziel­be­w­er­tungszahl kann aber höher liegen als die MBZ, abhängig von den ver­füg­baren Mit­teln, was the­o­retisch zur Verzögerung der Zuteilung führen kann.

    Da es im Prinzip ja nur um eine Kred­itver­gabe geht, ist es nicht wirk­lich ein Schnee­ball­sys­tem - außer wenn plöt­zlich nie­mand mehr den Kred­it zurück­zahlt und der Baus­parkasse das Geld aus­ge­ht. Ich nehme an, irgend­wo ist geset­zlich vorgeschrieben, wie das Ver­hält­nis von Sparkap­i­tal zu Kred­itkap­i­tal sein muss, sodass man so eine Ziel­be­w­er­tungszahl ein­führen muss.

    Aktuelle Ziel­be­w­er­tungszahlen habe ich bish­er auch nicht gefun­den, eben­sowenig aber auch Beschw­er­den, dass jemand lange nach Erre­ichen der MBZ auf sein Geld warten musste (die Min­dest­wartedauer ist nor­maler­weise 3 Monate).

  • Dominik wrote:

    Super Beitrag! So stelle ich mir einen vernüfti­gen Tar­ifver­gle­ich vor. Danke dafür!

  • Lars Bretschneider wrote:

    guter artikel, ich befasse mich eben­falls ger­ade mit baus­parverträ­gen und komme mit der bwer­tungszahl von wüsten­rot nicht klar. Tarif BF/BFX, wie bei dir. wo spilet der zeitliche aspekt in die formel ? den kann ich da nicht ent­deck­en und im text ste­ht für mein dafür hal­ten auch nichts, sprich das ansteigen der BZ über die Zeit. es wäre toll wenn du mir helfen kön­ntest

    Vie­len Dank

  • So ganz genau erin­nere ich mich auch nicht mehr, aber ich denke, die BWZ bei Wüsten­rot ergab sich aus den gewichteten Kon­tostän­den. Im Code wäre Bausparkonto(ii) der Kon­to­stand in Monat ii.

  • Sascha Schellhase wrote:

    Hal­lo Mar­cus,

    ich bin ger­ade dabei mich inten­siv in das The­ma Baus­paren einzuar­beit­en.

    Selb­st bin ich Elek­tro-Inge­nieur und freue mich über jede Mat­labrech­nung, auf der anderen Seite bin ich Finanz­mak­ler und betreue viele Inge­nieure. Da zeigt mir deine Seite wieder, warum es mich gibt!

    Ich finde es klasse, dass der Inge­nieur seine Freizeit opfert, Bedin­gungswerke durch­stöbert und sich ein Mat­labpro­gramm bastelt, dass er im Nor­mal­fall nur für ein Finanzierungsvorhaben ver­wen­det.

    Ich posi­tion­iere mich immer dadurch, dass ich Geld und beson­ders ZEIT spare, weil in meinen Augen Leben­szeit noch sehr viel wertvoller ist als Geld.
    Deine Entschei­dung über die Wüsten­rot stärkt zusät­zlich mein Selb­stver­ständ­nis, weil ich bei Unver­ständlichkeit­en immer jemand aus mein­er Rechtsabteilung anrufen kann und dadurch an noch deut­lich mehr Infor­ma­tio­nen her­ankomme, als andere.

    In jedem Fall ein großes Lob an deine Arbeit.

  • Yaisog Bonegnasher wrote:

    Danke für das Lob.
    Wenn ich noch etwas mehr Zeit hätte oder mich nochmal entschei­den müsste, würde ich wohl ver­suchen, was auf JavaScript-Basis im Brows­er laufen zu bekom­men. Auf die Art und Weise wäre es für noch viel mehr Leute nüt­zlich. Aber das wird wohl so schnell nicht passieren…

  • Benjamin wrote:

    Hal­lo zusam­men!

    Nur ein kurz­er, aber gut gemein­ter Rat: Baus­paren lohnt nicht. Wed­er von der Verzin­sung her (die zumeist schon durch die Infla­tion aufge­fressen wird, noch das ver­meintlich gün­stige Dar­lehen, welch­es mir gün­stige Dar­lehen­szin­sen sichert). Schlicht und ergreifend, trotz der hier sen­sa­tionell aus­ge­führten Rech­nun­gen, ist ein Baus­parver­trag die pure Geld­ver­nich­tung. Das fängt schon damit an, dass man für das besagte Pro­dukt noch nicht­mal eine Beruf­saus­bil­dung benötigt.

  • Der Artikel ist zwar schon älter, den­noch immer noch sehr infor­ma­tiv. Vie­len Dank dafür.

Post a Comment

Your email is never shared.